top of page

SUPPLEMENTS - Brauchen wir sie wirklich?


Wenn Sie in den letzten fünf Jahren nicht in einer Höhle gelebt haben, haben Sie wahrscheinlich diese Nahrungsergänzungsmittel für das Haar gesehen, die auf Instagram und jeder anderen Social-Media-Plattform angepriesen werden (und von fast jedem Instagram-Model der Welt). Diese Nahrungsergänzungsmittel machen alle möglichen Behauptungen - vom Glänzen und Stärken der Haare über das Hinzufügen von Volumen bis hin zum Beschleunigen des Haarwachstums, das ganze Paket, das das Haar Ihrer Träume ausmacht.


Aber funktionieren sie wirklich? Sind diese Pillen und Gummibärchen, die ziemlich teuer sind, wirklich etwas wert?





Die meisten dieser Haarergänzungsmittel behaupten, Antioxidantien (d.h. Vitamine A, C, E), Fischöle und Selen zu enthalten, obwohl viele ihren Gehalt an Biotin (Vitamin B12) als ihr wichtigstes Superfood hervorheben, das das Haarwachstum bereichert und beschleunigt. Die Sache ist die: Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Belege dafür.


Die existierende wissenschaftliche Literatur darüber, wie die Supplementierung mit Biotin die allgemeine Haargesundheit beeinflusst, ist bestenfalls begrenzt, schlimmstenfalls zweifelhaft.


Die Ergebnisse dieser Studien sind außerdem widersprüchlich und die Erkenntnisse aufgrund von Daten- und Testgruppenbeschränkungen nicht schlüssig. Kurz gesagt, wir können der Wissenschaft hinter den Behauptungen noch nicht trauen.


Dies erklärt, warum die Behörden in der EU und die Food and Drug Administration in den USA diese Nahrungsergänzungsmittel nur als Lebensmittel und nicht als etwas mit gesundheitlichem oder medizinischem Wert regulieren. Dieser Mangel an Regulierung bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, herauszufinden, ob sie gut oder schlecht für Sie sind, und dass ihre Preise unverhältnismäßig hoch sein können im Vergleich zu ihren tatsächlichen Wirkungen, falls es welche gibt.


Was wir wissen, ist Folgendes: Jeder andere "Vitamingehalt" in diesen Gummibärchen ist leicht verfügbar und anderswo zugänglich: nämlich in normalen Lebensmitteln. Eier zum Beispiel sind eine reiche Quelle für Selen und Biotin, ebenso wie bestimmte Nüsse, Spinat und Süßkartoffeln. Beeren und andere Früchte sind ebenfalls reiche Quellen für die Antioxidantien, die diese Haargummis enthalten sollen.


Und wenn wir schon bei Nahrungsergänzungsmitteln sind: Biotin, Selen und normale Vitamine sind bereits in fast allen Nahrungsergänzungsmitteln im Handel enthalten, sodass die Einnahme der Haarergänzungsmittel überflüssig ist, wenn Sie diese Ergänzungsmittel bereits einnehmen. Das heißt, sie sind zumindest sinnlos, aber wussten Sie, dass ZU VIEL Biotin tatsächlich eine ganze Reihe von negativen Nebenwirkungen verursachen kann? Dazu gehören Hautausschläge, Akne und Nierenprobleme. In Anbetracht dieser Nebenwirkungen stellt sich die Frage...


Brauchen Sie diese Ergänzungsmittel wirklich?


Experten für Haar- und Hautpflege und Ärzte sind sich einig, dass man nur dann spezielle Dosen dieser Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen muss, wenn man tatsächlich einen Mangel hat oder an Krankheiten leidet, die die Fähigkeit des Körpers, bestimmte Nährstoffe und Vitamine aufzunehmen, beeinträchtigen. Morbus Crohn zum Beispiel beeinträchtigt das Verdauungssystem und macht es dem Körper schwer, Biotin aus der Nahrung zu verdauen, sodass die Betroffenen Kapseln einnehmen müssen, um diesen Mangel auszugleichen.


Ansonsten gibt es keine Notwendigkeit, Geld den Abfluss hinunterzuspülen, um zusätzliche Mengen der meisten dieser Haarergänzungsmineralien zu erhalten.


Wenn es um Haarergänzungen geht, ist es am besten, umsichtig zu sein. Nehmen Sie die Fotos in den sozialen Medien, die diese Vitamine begleiten, nicht für bare Münze: Sie sind stark gefiltert, stark inszeniert und in der Regel mithilfe von professionellen Visagisten und Hairstylisten erstellt. Machen Sie sich bei diesen Instagram-Vitaminen genauso viele Gedanken und Zweifel wie bei jedem anderen Produkt, das Sie auf Ihr Haar auftragen. Recherchieren Sie und erweitern Sie Ihr Wissen über diese Produkte, bevor Sie ihnen vertrauen.


Denken Sie daran: Eine ausgewogene Ernährung, ein gesunder Lebensstil (z. B. nicht rauchen) und eine engagierte Haarpflege-Routine können den Job genauso gut erledigen.


Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, schauen Sie sich unsere 25-Tage-Challenge für besseres Haar, bessere Haut und Gesundheit an. Wenn Sie die Herausforderung annehmen, werden Sie lernen, wie Sie Ihre Ernährung umstellen können, sodass Sie gar nicht auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen sind. Wir werden auch Ihre bestehende Haar- und Hautpflegeroutine erneuern und Haut- und Haarpflegeprodukte herstellen, die auf Sie abgestimmt sind. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.


71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page